RossFoto Dana Krimmling Deutscher Kavallerieverband IDMK 2017; kavalleriemeisterschaften; Kavalleriemeisterschaft; kavalleriereiten; pferdefotografie; fotografie; Pferde; Kavalleriepferde; Pferd; Kavalleriepferd; jagdreiten

Manöver und Schlachtnachstellung
Bitwa pod Komarówem

26. bis 28. August 2011

Komarów, Polen

 

Jedes Jahr veranstaltet die polnische Kavallerie ein großes Manöver im weitläufigen Gelände der Schlacht von Komarow von 1920 (nahe Zamosc), in der 2 polnische Kavalleriebrigaden die bolschewistische Kavallerie der Roten Armee vernichtend schlugen. Es war die wohl letzte große Kavallerieattacke der Geschichte. Es ist die größte Kavallerieveranstaltung Europas, bei der jedes Jahr 150 - 300 Reiter teilnehmen und 3 Tage lang reiten, reiten und reiten. Dieses Jahr war auch der Deutsche Kavallerieverband zusammen mit der österreichischen "Initiative Kavallerie-Reitsport" (www.cavallerie.at) eingeladen. 3 Tage lang hieß es 5 - 7 Stunden im Sattel, Marsch ins Operationsgelände, Aufklärung, Sicherung, Überfall. Das 12 x 15 km große Manövergelände, das frei beritten werden durfte, bot dazu traumhafte Verhältnisse. Wir waren dem 8. Ulanen-Regiment aus Krakau zugeteilt. Emotionaler Höhepunkt war das Üben der Attacke in Eskadronslinie mit drei Zügen querfeldein. Beeindruckend war der hohe Leistungstand der polnischen Kavallerie. Eine beeinddruckende Veranstaltung, aus der wir nur lernen können.