RossFoto Dana Krimmling Deutscher Kavallerieverband IDMK 2017; kavalleriemeisterschaften; Kavalleriemeisterschaft; kavalleriereiten; pferdefotografie; fotografie; Pferde; Kavalleriepferde; Pferd; Kavalleriepferd; jagdreiten

Besucherkarten / Karten für den Historischen Ball
über unseren Partner die Agrar Crawinkel GmbH

Sobieski Military

Internationaler Kavalleriewettkampf

30. Juni -  2. Juli 2017

Wierzawice, Polen

Luisenjagd, Potsdam, Schloss Sanssouci

2. Platz für das Team des Deutschen Kavallerieverband in der Sobieski Military

 

Zum ersten Mal veranstalteten die polnischen 20er Ulanen auf ihrer Basisreitanlage in Wierzawice am San in Südostpolen einen internationalen Kavalleriewettkampf, die Sobieski Military. Sie ist benannt nach dem berühmen polnischen König Jan Sobieski, welcher in der Schlacht am Kahlenberg zusammen mit der Reichsarmee Wien 1683 von den Türken befreite.

Nach 1200 km Anfahrt über Nacht erreichten wir am Donnerstag Nachmittag die gut ausgestattete Reitanlage, welche einem Veterinär gehört. Dabei Fritz Junginger, Hartwig Lieb und ich. Unser Team wurde komplettiert von einem alten Freund, Rittmeister Jan Znamiec von den polnischen 8er Ulanen in Krakau.

Ca. 30 Reiter nahmen am Wettbewerb teil. Wir waren das einzige internationale Team. Die ersten beiden Tage lief es nicht so gut, da wir mit Übersetzungs- und Verständnisproblemen zu kämpfen hatten. So konnten wir die Gruppendressur erst eine Stunde vor unserem Prüfungsstart im Team üben und eigentlich auch erst verstehen. Auch der Patrouillenritt in teilweise schwerem Gelände zum San am Samstag verlief für unsere Mannschaft nicht gut, da wir Teile der Übungsaufgaben nicht richtig verstanden. Von 6 Stunden im Sattel regnete es die Hälfte der Zeit und wir waren am Ende völlig durchnässt. Überraschender Weise waren wir jedoch in der Ausrüstungskontrolle das beste Team.

Am Sonntag hatten wir dann aber unseren Lauf, indem wir eine gute Runde im Gruppenwaffenreitparcour mit Lanze und Säbel absolvierten (20 Ziele für jeden Reiter) und dabei den zweiten Platz belegten. Dies bedeutete im Endklassement ebenfalls den 2. Platz hinter dem Heimteam der 20er Ulanen und vor unseren alten Freunden von den 8er Ulanen. Als Preis bekamen wir jeder eine bestickte Pferdedecke und einen Schnurengurt für den Militärsattel.

Es gab noch Einzelwettbewerbe, die jedoch nur national ausgeschrieben waren. Hier siegte ein alter Bekannter Mikolaj Walter aus Posen. Zur Übung ritten wir die Lanzen- und die Säbelprüfung mit. Beeindruckend war die durchweg hohe Qualität der polnischen Teilnehmer an diesen Prüfungen.

Sonntag Abend gings dann zurück nach Bayern.

Bilder