RossFoto Dana Krimmling Deutscher Kavallerieverband IDMK 2017; kavalleriemeisterschaften; Kavalleriemeisterschaft; kavalleriereiten; pferdefotografie; fotografie; Pferde; Kavalleriepferde; Pferd; Kavalleriepferd; jagdreiten

Vereinskonto
VR-Bank Neu-Ulm/Weißenhorn

IBAN: DE28730611910007034334
BIC: GENODEF1NU1

Internationale Tage der Kavallerie

07.-09.09.2018

Crawinkel, Thüringeti

Luisenjagd, Potsdam, Schloss Sanssouci

Drei Tage Kavallerie im Sattel bei idealem Wetter in idealem Gelände mit tollen Reitern aus Deutschland, Polen, Ungarn und Großbritannien.  Nach der Veranstaltung braucht man schon ein paar Tage, um die vielen intensiven und faszinierenden Bilder, mit denen der Kopf überfüllt ist, zu verarbeiten.

Da war der 35 km Patrouillenritt am Freitag über den Truppenübungsplatz von Ohrdruf und das Jonastal mit genialer Landschaft und immer neuen sich öffnenden Landschaftspanoramen. Man fühlte sich mindestens 100 Jahre zurückversetzt, wäre da nicht das eine oder andere Auto aufgetaucht und wäre da nicht das Fernsehteam vom MDR auf der Strecke unterwegs gewesen.

Am Abend dann fröhlicher, geselliger Empfang mit Vorstellung aller Mannschaften.

Samstag dann Exerzieren in Gruppen, Zügen und als Höhepunkt dann in einer Halbeskadron mit zwei Zügen. Es war beeindruckend zu sehen, was dort innerhalb von drei Stunden zusammenwuchs und zeigte die Ergebnisse unserer Arbeit in den letzten Jahren. Am Schluss galoppierte eine Halbeskadron wie am Schnürchen in Linie.

Parallel dazu spannende Tent Pegging Wettbewerbe auf dem Hauptplatz mit unseren Tent Peggern und einer Mannschaft der British Tent Pegging Association. Drei Reiter dieser Mannschaft waren vom King's Troop, der letzten reitenden Artillerieformation Europas der englischen Königin.

Als Höhepunkt des Tages kam dann am Nachmittag ein Fennek Aufklärungspanzer des Aufklärungsbataillons 13 aus Gotha, mit dem wir zur Freude der Zuschauer Schaubilder "Kavallerie alt und neu" zeigten, darunter ein Parademarsch im Galopp mit zwei Zügen Kavallerie und in der Mitte der Fennek.

Dann am Abend unser Schauprogramm, bei dem das ganze kavalleristische Feuerwerk abgebrannt wurde. Mit dabei das Trompeterkorps der Husaren Buke, welche perfekte Kavalleriemusik zeigten. Abgeschlossen wurde ein langer, anstrengender, aber faszinierender Tag durch den feierlichen Zapfenstreich bei Fackelschein in Dämmerung und Dunkelheit.

Am Sonntag, dann Waffenreiten in Gruppen und Einzeln und Tentpegging Stechen am Vormittag, zwei Armee-Jagdrennen über 1200 m und wieder Schauprogramm mit abschließender Parade der Teilnehmer.
Höhepunkt waren hier unsere beiden alten Freunde Artur Brzozowski und Wojciech Bartyzel von den polnischen 9. Ulanen, welche mit ihren Anglo-Arabern Springen, Säbel- und Lanzenparcours ohne Zaumzeug auf höchstem Niveau zeigten.

Auf den Kavallerietagen konnte zum ersten Mal die Prüfung zum Fechterabzeichen absolviert werden. Vier Reiter haben die Prüfung erfolgreich absolviert und sind nun stolze Träger der Fechterabzeichens 1. Klasse:

   Leon Hanse        Kürassiere 7

   Ajsa Smajic         Kürassiere 7

   Lisa Meinecke    Kürassiere 7

 

   Phillip Prudlo     Bayrische 1. Ulanen

Vielen herzlichen Dank an alle Organisatoren und Helfer, an Heinz Bley, der uns die Thüringeti wieder zur Verfügung stellte, an das Land Thüringen und unseren Schirmherren Ministerpräsident Bodo Ramelow für die großzügige Förderung und die Unterstützung der Bundeswehr mit dem Aufklärungsbataillon 13 aus Gotha mit ihrem Kommandeur Oberstleutnant Weber.

Bilder von Dana Krimmling (Rossfoto), Diana Zwingmann und Susanne Schardt-Heusler