RossFoto Dana Krimmling Deutscher Kavallerieverband IDMK 2017; kavalleriemeisterschaften; Kavalleriemeisterschaft; kavalleriereiten; pferdefotografie; fotografie; Pferde; Kavalleriepferde; Pferd; Kavalleriepferd; jagdreiten

Vereinskonto
VR-Bank Neu-Ulm/Weißenhorn

IBAN: DE28730611910007034334
BIC: GENODEF1NU1

Kavallerie-Lehrgang

23.-25. März 2018

Zimmern bei Langensalza

Luisenjagd, Potsdam, Schloss Sanssouci

Trotz der unsicheren Wettervorhersagen konnte vom 23. bis 25. März 2018, der erste diesjährige Kavallerie-Lehrgang stattfinden. Allen Wetterbedingungen zum Trotz, kamen insgesamt 10 reitende sowie vier beobachtende Teilnehmer aus Sachsen/ Sachsen-Anhalt und Thüringen zusammen, um ihre reiterlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten zu schulen. Anders als die Jahre zuvor stand bei diesem Lehrgang vor allem die Einzelschulung der Reiter in den klassischen Disziplinen Springen und Dressur unter dem Aspekt ihrer militärischen Nutzbarkeit im Mittelpunkt. In Übungseinheiten von je anderthalb Zeitstunden wurden immer fünf Reiter in einem Dressurviereck sowie einem anspruchsvollen Springparcours in der großzügigen Reithalle des Reiterhofes „Drei Tannen“ unterwiesen. Die auf den jeweiligen Ausbildungsstand von Pferd und Reiter zugeschnitten Unterrichtsstunden ermöglichten es tatsächlich, dass auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Pferdes und Reiters eingegangen werden konnte. Die unter der Leitung der Pferdemeisterin und erfahrenen Turnierreiterin Patrizia Wollenhaupt abgehaltenen Stunden waren nicht nur anstrengend. Durch ihr individuelles Eingehen auf die einzelnen Paare gelang es ihr, eine überaus konstruktive und gleichzeitig nutzbringende Lehratmosphäre zu schaffen, die sämtliche Reiter äußerst vorteilhaft empfanden. Gleichzeitig ermöglichten zwei im Außenbereich aufgebaute Waffenparcours über eine ausgedehnte Distanz von 800 Metern, den Einsatz von Lanze und Degen unter den Augen des dreimaligen deutschen Meisters Karl Wollenhaupt ausgiebig absolvieren zu können. Der vorbereitete Geländeritt mit mehreren natürlichen Hindernissen konnte leider aufgrund des Wetters und der damit verbundenen ungünstigen Bodenverhältnisse nur eingeschränkt durchgeführt werden. Das Gruppenexerzieren gestaltete sich in diesem Zusammenhang ebenso zu einem sehr schwierigen Höhepunkt, der dennoch durch die meisten Teilnehmer unfallfrei geritten werden konnte. Letztlich standen den Teilnehmern lediglich die Abende zur Verfügung, um sich neben dem fachlichen Erfahrungsaustausch ebenso kameradschaftsbildenden Maßnahmen zu widmen.