Bestimmungen über die Verleihung
Verleihung Deutsches Kavallerie Reiterab
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB

Dressur-Lehrgang

23.-25. Oktober 2020

Zimmern bei Langensalza

Luisenjagd, Potsdam, Schloss Sanssouci

Vom 23. Bis 25. Oktober fand in Zimmern bei Bad Langensalza auf dem Hof von Karl Wollenhaupt ein Übungswochenende des DKV statt. 8 Reiterinnen und Reiter waren der Einladung gefolgt und trafen sich am Fuße des Hainich. Gleich am Freitag gab es einen Ausritt in das farbenfrohe-, herbstliche Gelände. Karl Wollenhaupt führte die Gruppe. Mehrere Wiesen säumten unseren Weg. Auf einer großen Wiese bei der Gaststädte Harth-Haus haben wir ein Formationstraining durchgeführt. Hier zeigte sich gleich die Routine der Pferde und Reiter. Am Samstag wurde die Dressurausbildung von Mathias Füldner geleitet. Wir arbeiteten in kleinen Gruppen zu je 2 Reitern. Geraderichtende Biegearbeit war der Grundsatz der Ausbildung. Nach dem Schulterherein kamen die ersten Schritte im Travers. Für einige immer wieder eine schwierige Arbeit. Probleme gab es allgemein in der Hilfegebung, im Spurhalten und im zu festen inneren Zügel.

Der 2. Ausbildungsabschnitt am Nachmittag bestand in der Widerholungsarbeit und ist bei fast allen Reitern von der Leistung her besser ausgefallen. Den Tag beendeten wir mit einem kleinen Ausritt durch die örtliche Flur.

Am Sonntagvormittag dann noch einen Erkundungsritt zum Baumkronenlehrpfad. Wir verließen den Hof in Richtung Süd und ritten abwechselnd entlang an Wiesen, Felder und durch Gehölze. Am Rand des Weges tauchten immer wieder alte Panzerstellungen der Russen und große Brachwiesen, die jetzt extensiv genutzt werden auf. Der Hainich war damals nur ein Durchfahrtsgebiet.  Anders als in Halberstadt sind die Flächen hier nicht in Mitleidenschaft gezogen wurden, so daß wir sie öfters als Galoppstrecken und zum Formationsreiten nutzen konnten. Immer wieder bestach das hervorragende Reitgelände des Hainich, daß uns auch einen wundervollen Blick, über das in allen Farben des Herbstes leuchtende Thüringen Becken bis hin zum Thüringer Wald verschaffte. Das Wetter hatte sich gehalten und so waren wir trocken und pünktlich zum Mittag wieder zurück.

Gedankt sei nochmals Karl Wollenhaupt für die Organisation, Mathias Füldner für die Dressurausbildung und ganz besonders Franziska Bartsch für die hervorragende Bewirtung an diesem Wochenende.

 

Burghard Sinna