Bestimmungen über die Verleihung
Verleihung Deutsches Kavallerie Reiterab
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB

Seydlitz-Tage

13.-16. Mai 2021

Westerhausen

Luisenjagd, Potsdam, Schloss Sanssouci

Auch in diesem Jahr trafen sich wieder die Kameraden aus Mitteldeutschland zum alljährlichen Exerzieren am Himmelfahrtswochenende. Das Training der 25 Reiter, hervorragend organisiert, stand ganz im Zeichen der bevorstehenden 

Deutschen Meisterschaft in Crawinkel und der kommenden Prüfung zum Kavallerieabzeichen in Sachsen. 

Zu Beginn gab es nach dem Auftragen der Standarte, beim Eröffnungsapell die Auszeichnung des Kameraden Dr. Bernd Kosnick mit dem Kavallerieabzeichen unseres Verbandes. Auf Grund der Teilnehmerzahl und der Coronaregeln wurde kontaktlos und in kleinen Gruppen 

geritten. Aus diesem Grund konnten auch nur Kadermitglieder an der Ausbildung teilnehmen.

Die Dressurausbildung, eine wichtige Maßnahme zur Gymnastzierung der Pferde, wurde von unseren Verbandsübungsleiter Karl Wollenhaupt am Freitag durchgeführt. Immer wieder zeigten sich hier bei den einzelnen Reitern kleine Mängel und Reserven, die noch bis zur kommenden Abzeichenprüfung einerseits abgestellte- und andererseits ausgeschöpft werden müssen.

Gleiches gilt für das Gruppenexerzieren und für die Ausbildung der Reserve Zug- und Gruppenführer. Hier war die Kommandogebung recht unterschiedlich und noch nicht immer nach Regelwerk. Dennoch ist eine starke Motivation und Bereitschaft zur Truppenführung und Ausbildung vorhanden, so dass wir in der nächsten Zeit mit einer guten Reserve rechnen können.

Die Ausbildung am Freitag Nachmittag wurde durch eine Gruppenpatrouillie fortgesetzt. Für Pferd und Reiter gab es dabei, wie gewohnt, eine anspruchsvolle Arbeit und ein abwechslungsreiches Gelände.  Mit einen Vortrag über „Sitz, Ausbildung und Hilfegebung von der 

Renaissance bis zur Neuzeit“ beendeten wir dann unseren 1. Ausbildungstag.

Am Samstagvormittag erfolgten dann die Übungen im Waffenreiten nochmal im Wechsel mit der Dressurausbildung. Bei der Handhabung der Lanze zeigten sich die Remonten recht unterschiedlich. Von sensibel bis absolut desensibel, war bei guten Umgangskönnen der Reiter alles vertreten. Das Zugexerzieren mußte wegen der Coronaregeln ausfallen und so wurde das 

Ausbildungswochenende am Samstagnachmittag mit dem Exerzieren in kleine Gruppen beendet.

Zu erwähnen sei noch die vorbildliche Disziplin, Sauberkeit und Ordnung aller Teilnehmer, die immer wieder zu einem besonders guten Verhältnis zwischen den Kameradinnen und Kameraden aus Sachsen, Thüringen und Sachsen- Anhalt beiträgt.

Gedankt sei auch Karl Wollenhaupt und allen Gruppen- und Zugführern für die Unterstützung bei der Ausbildung, sowie unserem Koch Norman, der Familie Krämer und der IG Seydlitzkürassiere für die Vorbereitung, Durchführung, Nachbereitung und Verflegung der Truppe, die die Seydlitztag 2021, trotz leicht durchwachsenen Wetters und Coronaregeln wieder einmal zum Erfolg und zur Bereicherung aller brachten.

B. Sinna.