Bestimmungen über die Verleihung
Verleihung Deutsches Kavallerie Reiterab
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB

Kavallerie-Abzeichenkurs

18.-19. Juni 2021

Striegistal

Luisenjagd, Potsdam, Schloss Sanssouci

... sengende Hitze, Temperaturen > 30°C, kein Schatten, viel Staub und trotzdem Leistung pur...., daß war das Trainings- und Prüfungswochenende im Stiegistal in Sachsen.

Bereits am Donnerstag den 17.06.2021, haben wir das Feldlager aufgebaut und die Reitplätze hergerichtet. Damit wurden optimale Bedingungen und Behaglichkeit für die Sächsischen Husaren und ihre Gäste für das bevorstehende Trainings- und Prüfungswochenende geschaffen. Am Abend konnten alle, in gemütlicher Runde beisammen sitzen und den Gesprächen der Kameraden wieder lauschen, lachen und natürlich Erfahrungen austauschen.

Der Freitag begann mit Trainingseinheiten in Dreiergruppen, so daß jeder die Möglichkeit bekam, Lücken im eigenen Können zu schließen, Fragen zu stellen und sich gut auf die ab Samstag folgenden Prüfungen vorzubereiten. Besonders im "Stangenspringen" zeigten sich hier noch Schwächen, das korrekte Anreiten der Hindernisse und damit einhergehend eine ordentliche Linienführung im Parcours, mussten vertieft werden. Insgesamt zeigte sich bei allen Teilnehmern eine positive Lerneinstellung und eine deutliche Leistungssteigerung.

Am Samstag, begann nach einem kurzen Training auf der vorgezeigten Geländestrecke, die Prüfungen. Es musste eine ca.1,8 km lange Strecke mit 16 Hindernissen im Galopp überwunden werden. Obwohl sehr zeitig gestartet, forderte die übermäßige Hitze uns und unseren Pferden alles ab. Ideal sorgte das kleine Flüsschen Striegis zwischen den Trainings- und Prüfungsläufen für die dringende, aber leider nur kurzfristige Abkühlung an Ross und Reiter.

Erst der späte, Nachmittag ließ die Durchführung des 100 m Laufes zu.

"Das Tal, im Staube der fliegenden Stiefel, gehetzt von einer erbarmungsloser Sonne surrenden Fliegen, gierig auf den Schweiß der Läufer und Läuferinnen" .... hätte wohl Karl May dazu geschrieben...

Am frühen Abend wurde nochmals die Möglichkeit geboten und auch genutzt, unter Anleitung  von Karl Wollenhaupt und Madeleine Untermann, einzelne Elemente der Dressur oder im Springparcours zu üben. Die Anstrengung war uns in das Gesicht geschrieben, die erhoffte Abkühlung in den Stunden der Nacht blieb Illusion. Die Aufregung, auf den letzten entscheidenden Prüfungstag, verminderte den ersehnten Schlaf, den alle nach diesem anstrengenden Tag notwendig hatten.

Wir entschlossen uns für einen zeitigen Start, bereits 8³° Uhr am Sonntagmorgen waren die Pferde gesattelt und die Prüfung beginnen mit der Dressur und anschließendem Springen.

Alle Teilnehmer (Esther Seifferth, Jörg Fröhlich, Gerald Siegert, Madelaine Untermann, Jens Untermann, Thorsten Schmidt, Fred Krüger, Lars-Peter Kramer) bestehen unter den gestrengen Prüfern: Frau Josephine Braune, den Herren Burghard Sinna und Karl Wollenhaupt, die vorgegebenen Leistungsinhalte. Karl und Burghard heben die Reserven, die jeder bei sich noch finden kann und muss heraus. Gedacht als Ansporn, weiter zu üben und nicht auf dem Erreichten auszuruhen, zum Wohle und Erhalt der Tradition unseres  Kavallerieverbandes.

Damit wir uns voll auf Training und Prüfung konzentrieren konnten, haben sich Andrea (trotz Verletzung), Nicole und Thomas um unser leibliches Wohl gesorgt, den erfrischenden Trunk gereicht, mit Obst und anderen sorgfältig arrangierten Gaumengenüssen der Hitze getrotzt.

Hierfür gebührt allen ein herzlicher, wohlverdienter Dank!

Nach der Übergabe der Urkunden und Reitabzeichen unseres Deutschen Kavallerieverbandes, löste sich das Lager langsam auf, für die Organisation dessen ist Jens Untermann besonders zu danken.

 

Am Montag mussten wir erfahren, dass unser Kamerad Thomas Scheidt auf der Heimfahrt  tödlich verunglückte. Keiner kann das so recht glauben und doch ist es gewiss.

Wir verlieren in ihm einen anständigen, selbstlosen Kameraden, der mit seinen Erzählungen und Kochkünsten unser aller Gedanken beflügelt, der in der Ausbildung nicht mit hilfreichen Hinweisen gespart und uns angenehme, lehrreiche Stunden beschert hat....

 

 Thomas, wir werden Dich nicht vergessen!

Bilder